Theaterlabor

B

Theaterlabor

 

 

Im Untergeschoss des Berufskollegs wurde mit dem Theaterlabor ein Raum geschaffen, der experimentelles kreatives Arbeiten sowohl bildungsgangbezogen als auch bildungsgangübergreifend ermöglicht.

Dieser experimentelle Kreativraum bietet sowohl im Unterricht als auch unter fächerübergreifenden Aspekten in AGs und außerschulischen Kooperationen einen geschützten Ort, der unter verschiedenen Gesichtspunkten ästhetisches Arbeiten und Lernen erlebbar macht, vor allem in den Bereichen Darstellendes Spiel und Medienarbeit.

Im Darstellenden Spiel werden über berufsrelevante Fragestellungen hinaus grundlegende soziale und personale Kompetenzen ausgebildet und erweitert. Spielerisch lernen die Schülerinnen und Schüler bzw. Studierenden u.a. ihre Stimme und ihren Körper mit allen seinen Funktionen zu nutzen. Hier wird gesungen, gerappt und getanzt, auch in mehreren Sprachen. Der Abbau von Spielhemmungen und Übungen mit dem eigenen Körper sollen vielfältige persönliche Ausdrucksmöglichkeiten und kommunikative Kompetenzen erweitern.

 

Aspekte der Medienarbeit erweitern die Kompetenzen im Hinblick auf die Chancen und Möglichkeiten eigener Medienarbeit, bilden aber auch gleichzeitig Ausgangpunkte für eine selbstkritische Medienreflexion. Die mediale Ausstattung des Theaterlabors ermöglicht den Schülerinnen und Schülern nicht nur Arbeitsweisen des darstellenden Spiels, sondern hier können mit medialen Studiogeräten Fotos erstellt, Hörspiele entwickelt, Bühnenbilder gestaltet oder Soundexperimente erprobt werden. In letzter Zeit haben das Puppenspiel, Schwarzlichttheater und Fotoarbeiten das besondere Interesse der Schüler/innen und Studierenden gefunden.