Mein Erasmus+ Auslandspraktikum in Dudley vom 29.07 bis 26.08.2017

Geburtshaus von William Shakespeare
Im Rahmen meiner Ausbildung als Industriekauffrau habe ich durch meine Teilnahme an einem Erasmus+ Projekt des Berufskollegs Simmerath/Stolberg  die Möglichkeit bekommen, einen Monat ein Auslandspraktikum in England zu machen. Ich konnte einen Monat in einer englischen Familie leben und nach einem einwöchigen Sprachkurs am Dudley College, in der Nähe von Birmingham, in einer  Firma arbeiten. 
Nachdem ich die erste Herausforderung, nämlich meinen ersten Flug alleine zu organisieren, gemeistert hatte, machte ich mich mit dem Zug und mit dem Bus auf den Weg zur Gastfamilie. Dort wurde ich sehr herzlich empfangen, mir wurden direkt alle Räumlichkeiten gezeigt und dann wurde ich zum Essen eingeladen. Nachdem ich den Rest des Wochenendes etwas ausruhen konnte, ging es die erste Woche zum Sprachkurs ins College. Hier konnte man sich mit anderen Schülern aus aller Welt über das eigene Land und die eigene Kultur austauschen. Zusätzlich veranstaltete das College jeden Mittwoch einen Ausflug mit allen Schülern und Praktikanten. Für mich ging es am ersten Mittwoch nach Stratford- upon- Avon, die Stadt, in der Shakespeare geboren wurde. Nach einer ersten Erkundungstour mit allen zusammen hatten wir Freizeit und ich bekam die Möglichkeit, mit ein paar anderen Praktikanten durch den Ort zu gehen.
 Am zweiten Mittwoch waren wir in Bath, einem römischen Kulturort wo uns leider das schlechte Wetter etwas den Ausflug „verhagelte“. Der dritte Ausflug ging nach Liverpool, zum Stadion des Liverpool FC und in die Innenstadt zu den Docks und zum Shoppen. 
Der letzte Ausflug mit dem College ging nach Weston-super-mare, einem Bade- und Ferienort im Süden Englands. 
Die restlichen Tage war ich in der Firma BSmart in Halesowen. Die Firma bietet Kurse für Selbständige an, um die eigene Firma besser online zu platzieren bzw. um sich besser auf Twitter, Facebook und anderen social media zu präsentieren. Hier wurde ich mit der Aufgabe betraut, Emails an Kunden zu senden, die den Kurs gestartet haben, bzw. einen gewissen Kursabschnitt erreicht oder beendet haben. Da die Arbeit sehr eintönig und auch die Arbeitsbedingungen dort nicht sehr gut waren, bin ich in der letzten Woche nochmal für ein paar Tage zum Arbeiten ins College gewechselt. Generell hat das International Office des Colleges für alle Belange und Probleme ein offenes Ohr sie und versuchen einem direkt zu helfen. Egal ob bei Problemen mit der Gastfamilie, der Praktikumsfirma oder sonstigen Sachen. 
Da die nächste große Stadt Birmingham sehr zentral in England liegt, konnte man von dort am Wochenende gut und günstig mit „Megabus“ Ausflüge durch das ganze Land machen. Wir waren in Oxford, wo wir die Harry Potter-Tour gemacht haben, in Manchester, Gloucester und in Bristol. 
Alles in allem waren es sehr schöne und ereignisreiche vier Wochen in England. Man konnte sein Englisch sehr gut anwenden und verbessern und hatte die Möglichkeit das ganze Land kennen zu lernen. 
 
Gina Latussek, Auszubildende im Berufsschulbildungsgang „Industriekauffrau/ - kaufmann“ (IS55),
Ausbildungsbetrieb: CAE