Neue Partnerschule in Naaldwijk/Niederlande

Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums werden ab dem kommenden Schuljahr mit der Partnerschule ISW Hoogeland in Naaldwijk zusammenarbeiten.

Die ISW Hoogeland ist eine allgemeinbildende Schule, die etwa 1800 Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Bildungsabschlüssen, u.a. dem niederländischen Abitur, führt. Im Allgemeinen ist die ISW Hoogeland eine hochmoderne Bildungseinrichtung, in der viel Wert auf individuelle Förderung und selbstregulierendes Lernen gelegt wird. Dies spiegelt sich nicht zuletzt in der zeitgemäßen Architektur des Gebäudes wieder, welches durch viel Licht, Platz und Raum zur individuellen Entfaltung anregt. Die Schule zeichnet sich im Besonderen durch ein Technasium aus, in dem das Schwerpunktfach Technik mit modernster Ausstattung, z.B. 3-D-Drucker, unterrichtet wird. Wie an allen niederländischen Schulen werden Fremdsprachen umfangreich und auf hohem Niveau unterrichtet. Deutsch wird als zweite oder dritte neu einsetzende Fremdsprache vermittelt und von fast allen Schülerinnen und Schülern belegt. Das Ziel der Zusammenarbeit mit dem Berufskolleg Simmerath/Stolberg besteht darin, die Kenntnis der jeweiligen Fremdsprache durch intensiven interkulturellen Kontakt, beispielsweise über eTwinning, zu erweitern und zeitgleich die interkulturelle Kompetenz zu stärken. Für die kommenden zwei Jahre wird ein Schüleraustausch mit den Niederlanden angestrebt. Dies ist für Schülerinnen und Schüler unserer Schule eine hochinteressante Erfahrung, da die Schule nicht nur an sich ein hochattraktives Lernumfeld bietet, sondern sich auch in einer ansprechenden Umgebung befindet. Die Städte Rotterdam und Den Haag sind quirlige Metropolen, die beide ihren eigenen Charme haben und von Naaldwijk aus innerhalb von einer halben Stunde zu erreichen sind. So besticht Rotterdam durch avantgardistische Architektur und Den Haag als Zentrum von Kunst und Politik. Ebenso können unsere Lernenden einen Sprung ins kühle Nass wagen, da das Meer mit typisch niederländischem Sandstrand und den strandcafe nur einen Katzensprung entfernt ist.

Längerfristig sollen sich für unsere Schülerinnen und Schülern durch den engen Austausch auch Studienperspektiven eröffnen. Das Fach Niederländisch wird ab dem Schuljahr 2017/18 in der Einführungsphase des Beruflichen Gymnasiums vierständig unterrichtet und kann als mögliches Abiturfach gewählt werden. Damit wird der sprachliche Grundstein für ein mögliches Studium in den Niederlanden gelegt. Durch Teilnahme an einem Austausch können die Lernenden ebenso einen ersten Eindruck vom Studienalltag in den Niederlanden gewinnen. Fester Bestandteil im Austauschprogramm wird sein, die Universitäten Rotterdam und Leiden zu besuchen um sich dort insbesondere über Studienmöglichkeiten im Bereich Gesundheit zu informieren.

Fabian Heckmann, Jörg Milles