Bildungsangebot "IK"

Internationale Förderklasse

Abteilung Internationale Förderklassen

Dauer: 12 Monate
Schulorte: Simmerath, Stolberg
Abschluss: Hauptschulabschluss nach Klasse 9 (HS9)
Unterrichtsform: Vollzeit

Was ist die Internationale Förderklasse?

Ein Bildungsgang für junge Erwachsene (ab 16 Jahren) aus aller Herren Länder

In den Internationalen Förderklassen des Berufskollegs werden Jugendliche ein Jahr in Vollzeitunterricht beschult, die erst kurze Zeit in Deutschland leben und bei denen die Deutschkenntnisse sehr unzureichend oder gar nicht vorhanden sind. Flüchtlinge aus Krisengebieten, Asylbewerber, Spätaussiedler, allein eingereiste Jugendliche ohne gesicherten Aufenthaltsstatus sowie nachgereiste Familienangehörige ausländischer Mitbürger bilden im Wesentlichen die Klassengemeinschaft.

Allen gemeinsam ist, dass ihnen die sprachlichen Voraussetzungen fehlen, sich in weiterführenden Bildungswegen schulisch oder beruflich zu qualifizieren und sie nicht an allgemeinbildenden Schulen in Vorbereitungsklassen oder Förderklassen aufgenommen werden können, da sie ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und 16 Jahre oder älter sind.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Voraussetzungen für die Aufnahme sind:

  • ich habe geringe Grundkenntnisse der deutschen Sprache
  • ich habe keinen Hauptschulabschluss
  • ich bin mindestens 16 Jahre alt, aber nicht älter als 18 Jahre
  • es braucht kein gesicherter Aufenthaltsstatus vorzuliegen

Wir haben auch eine Alphabetisierungsklasse, falls die lateinische Schrift noch nicht oder in nicht ausreichendem Maße erlernt wurde.

Was bringt mir der Besuch der Internationalen Förderklasse?

  • Vermittlung und Vertiefung von Deutschkenntnissen in Wort und Schrift ( in allen Fächern ist die Förderung der deutschen Sprache Unterrichtsprinzip)
  • Verbesserung der Allgemeinbildung (z.B. Mathematik, Landeskunde usw.)
  • Kenntnisse darüber, wie die Deutschen leben
  • Berufliche Orientierung durch Unterricht( theoretisch und praktisch) in den Fachbereichen Bau- und Holztechnik / Metalltechnik / Gestaltung / Ernährungs- und Versorgungsmanagement
  • Einblick in die Arbeitswelt durch Betriebsbesichtigungen und Praktika
  • Kenntnis von Methoden- und Lernkompetenzen
  • Entwicklung von Toleranz und Verantwortung durch sozial – integrative Lernformen
  • Möglichkeit des Erwerbs eines dem Hauptschulabschluss vergleichbaren Abschlusses
  • ggf. Teilnahme an einer Leistungsfeststellungsprüfung, um im Anschluss einen Bildungsgang am Berufskolleg besuchen zu können, der z.B. den HS10 oder die Fachoberschulreife voraussetzt

Zum Schluss ist noch zu sagen, dass der Besuch der Internationalen Förderklasse es möglich macht, neue Freunde zu finden, die das neue Leben in Deutschland angenehmer machen.

Die Internationale Förderklasse kann einmal wiederholt werden.

Welche Unterrichtfächer gibt es?

Deutsch als Fremdsprache, differenziert nach Kenntnissen und Leistungsstand in Anfänger und Fortgeschrittene.

  1. Politik und Gesellschaftskunde
  2. Sport und Gesundheitstraining
  3. Mathematik
  4. Englisch
  5. Praxis z.B. Holz-/Bautechnik
  6. Religion
  7. Datenverarbeitung (für Fortgeschrittene)

Außerdem:

  • ein 2-wöchiges Betriebspraktikum. Die Praktikumsstelle suchen die Schüler in der Regel selber, Voraussetzung dafür sind Kenntnisse und Training im Bewerben. Das Praktikum dient der Berufsorientierung und der Sprachförderung.
  • soziale Förderung
  • lebenspraktische Beratung ( Umgang mit Ämtern, Bildungsgangberatung, Wohnungssuche usw.)
  • Training von oft ungewohnten Arbeitsformen und Arbeitstechniken im deutschen Schulunterricht, die auf Selbstständigkeit und Eigenverantwortung ausgelegt sind.

Hilfen erhalten die Schüler in diesen Bereichen und Fächern durch die Mitarbeiter der KI (Kommunalen Integrationszentren), durch die Schulsozialpädagogin und die Lehrer.

Welche Perspektiven bietet mir die Internationale Förderklasse?

Je nach Leistungsstand und abhängig vom Aufenthaltsstatus ist der Übergang in

  • eine Berufsausbildung
  • eine Regelklasse an Berufskollegs
  • in eine Arbeitsstelle möglich.

Wie komme ich in die Internationale Förderklasse?

Anmeldungen zur Internationalen Förderklasse erfolgen über das Kommunale Integrationszentrum der Städteregion Aachen. Tel. 0241 / 5198-4605

Hier die Telefonnummer unseres Sekretariates: 02402 – 95120

Ansprechpartnerinnen in der Schule ist: Frau Reich und Frau Hirsch