Bildungsangebot "AI"

Aufbaubildungsgang: Fachkraft für inklusive Bildung und Erziehung

Abteilung Sozial- und Gesundheitswesen I

Voraussetzungen: Staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher (St-FS)

Dauer: 18 Monate
Schulort: Stolberg
Abschluss: Staatliches Zeugnis über die erworbene Zusatzqualifikation (ZZ)
Unterrichtsform: Teilzeit

Aufbaubildungsgang: Fachkraft für inklusive Bildung und Erziehung

Schulort: Stolberg
Schulform: Aufbaustudiengänge
Abteilung: Sozial- und Gesundheitswesen I
Koordination: Fr. Dr. van Nek

Voraussetzungen:

Staatlich anerkannte Erzieherin /staatlich anerkannter Erzieher; staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin / staatliche anerkannter Heilerziehungspfleger
Abschluss: n/a

Dauer: 1,5 Jahre
Unterricht: Teilzeit
Unterrichtstage: Donnerstag und Samstag

Beschreibung des Bildungsangebotes:

Aufnahmevoraussetzungen:

  • staatlich anerkannte Erzieherin /staatlich anerkannter Erzieher; staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin / staatliche anerkannter Heilerziehungspfleger
  • Tätigkeit in einer Einrichtung der Jugend- und Eingliederungshilfe

Ziele und Kompetenzen des Aufbaubildungsgangs:

  • Entwicklung einer zunehmenden Bewusstheit einer eigenen respektvollen Haltung gegenüber Verschiedenheit
  • Fähigkeit zur ressourcen- und resilienzorientierten Beziehungs- und Erziehungsarbeit
  • Positionierung gegenüber diskriminierenden Sachverhalten und Äußerungen
  • Einsatz von vertieftem Fachwissen für die Zusammenarbeit und Beratung in multiprofessionellen Teams
  • Planung, Durchführung und Koordination von Maßnahmen zur Umsetzung einer Pädagogik der Vielfalt
  • Vernetzung und Organisation inklusiver Arbeit

Inhalte/ Module:

  • Grundlagen inklusionspädagogischen Handelns
  • Familiale Lebenswelten, Interkulturalität und Teilhabemöglichkeiten
  • Grundlagen der Entwicklung im Kindes- und Jugendalter - Beobachtung, Dokumentation, Diagnostik
  • Handlungskonzepte inklusiver Pädagogik; pädagogische und pflegerische Besonderheiten
  • pädagogisches und organisatorisches Handeln in multiprofessionellen Teams und lokalen Netzwerken
  • Projektarbeit (Abschlussarbeit): Implementierung inklusiver Arbeit in das eigene Praxisfeld

Organisationsform:

  • Präsenzzeiten
  • Selbstlernphasen
  • Projektarbeit

jeweils donnerstags 17.00-21.00 Uhr; samstags 8.00-13.00 Uhr

Abschluss:

  • Abschlussprüfung in Form einer Projektarbeit mit Präsentation
  • staatliches Zeugnis über die erworbene Zusatzqualifikation
  • ergänzt das Abschlusszeugnis der Fachschule für Sozialpädagogik bzw. Heilerziehungspflege

Ansprechpartnerinnen:

Frau Schäpermeier
Fr. Dr. van Nek
Tel.: 02402 9512 -0